Der Terror kommt aus der Glotze

Und ich meine nicht das Nachmittagsprogramm der Privaten. Ich meine z.B. das Programm der ARD zwischen 20:00 und 20:15. „Terror“ ist auch nicht metaphorisch gemeint. Ich verwende den Begriff genau so, wie er gerade wieder vermehrt in den Medien auftaucht.

Und ich meine nicht das Nachmittagsprogramm der Privaten. Ich meine z.B. das Programm der ARD zwischen 20:00 und 20:15. „Terror“ ist auch nicht metaphorisch gemeint. Ich verwende den Begriff genau so, wie er gerade wieder vermehrt in den Medien auftaucht.

Da möchte ich nicht nachstehen. Aus gut unterrichteter Quelle habe ich erfahren, dass es morgen einen, wahrscheinlich eher zwei Morde geben wird! Haben Sie Angst? Noch nicht? Schade, aber zwei schlappe Morde in ganz Deutschland sind wohl nicht so dramatisch. Und so lange Sie Straßen meiden, wirds schon nicht so schlimm, dort wird es aber morgen wohl wieder rund zehn Leute erwischen. Aber was immer Sie auch tun, halten Sie sich fern von Krankenhäusern! Denn dort wird unser Krankheitspersonal auch morgen wieder 100 Menschen rituell hinrichten.

Wieso regt uns all das nicht auf? Und wieso steht die Republik direkt vor dem Ausruf der Nostandgesetze, wenn ein paar Schlapphüte sich gegenseitig zuflüstern, dass irgendwelche notorischen Integrationsverweigerer sich vielleicht in die Luft sprengen wollen und der Innenminister sich selbst eine Bombenatrappe zuschickt? Um das noch einmal zusammen zu fassen: Wenn wir es hinbekämen, dass Ärzte und Krankenschwestern sich öfter die Hände wuschen und auch sonst mehr auf Hygiene achteten könnten wir jeden Tag hundert Deutsche retten (von verhungernden Negern will ich gar nicht anfangen, die interessieren ja eh keine Sau). Tun wir aber nicht. Wenn aber irgendwer sagt Al Kaida (TM) würde hier jetzt aber wirklich gern mal Terror machen, schreien all die Möchtegern-Faschisten nach mehr StaSi, härteren Gesetzen, und Fußfesseln für Islamisten. Schreien sie und werden gehört, wohlgemerkt.

Wer sich auf dieses Blog verirrt und bis hierhin liest, kennt die Antwort natürlich. Schuld sind die schlimmen, schlimmen Medien. Ist aber schon seltsam. Ein Typ mit einem Sprengstoffgürtel kann hier im Alleingang die sogenannte demokratische Grundordnung gefährden. Wenn sich hier jede Woche einer sprengte (und somit vielleicht ein Zehntel soviel Terror-Opfer wie Verkehrsopfer zu beklagen wären) wäre selbst das Geschichte, was man uns heute noch als „freiheitlich“ verkaufen will. 50 Mann über ein Jahr, jede Woche einer, stürzen die Republik. Das soll eine wehrhafte Demokratie sein?

Die Wirkungsketten sind ja bekannt: Bombenattentate geben

  • prima Fernsehbilder
  • prima Gelegenheit für Politiker, Handlungsfähigkeit zu beweisen
  • prima Argumente gegen weltfremde Pazifisten

Das ist eine eklatante Schwachstelle unseres Systems. Weil unsere Medien in einer Aufmerksamkeitsökonomie gefangen sind, und unsere Politiker mit ihnen, können 50 Mann innerhalb eines Jahres die freiheitlich demokratische Grundordnung aushebeln.

ExtremeGoverning versucht diese Schwachstelle zu vermeiden, indem es Propaganda verbietet. Dabei ist es nicht nötig, Propaganda zu definieren. Es wird viel mehr verboten, jemanden dafür zu bezahlen, Information oder eine Meinung zu verbreiten. In diesem System wäre somit Werbung implizit verboten. Und somit wäre die gesamte Aufmerksamkeitsökonomie gebrochen. Da sich mit gedruckten Zeitungen allein nicht genug Geld verdienen lässt, würde die mediale Macht an die Blogosphäre übergehen. Und Blogger schreiben – zumindest wenn sie keine Werbeeinnahmen zu erwarten haben – was sie für richtig halten. Überzeugung scheint ein sehr viel besserer Maßstab zu sein als Aufmerksamkeit.

4 Gedanken zu „Der Terror kommt aus der Glotze“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.